SimsonGP – das Finale

Allgemein Rennergebnisse 2011Veröffentlicht am 10. Oktober 2011

Das letzte Rennwochenende der SimsonGP stand auf dem Plan und pünktlich dazu wurde das Wetter schlechter und es goss aus Kannen. Am Vorabend haben wir noch mal die Strecke befahren und es war zwar kalt und verhältnissmäßig glatt, aber noch nicht nass. Am nächsten Morgen dann der erste Blick aus dem Fenster…Regen. Zwischendurch öffnete sich erst die Wolkendecke bis dann die nächsten Wolken kamen um Ihre Schleusen zu öffnen…so ging es den ganzen Tag.

Tuning 50 – Mit reichlich Vorsprung kam unser Christian Bormann zum Görlitzring. Im Fall eines Sieges von Papa Ente hätte ihm ein 7. Platz gereicht um die Meisterschaft für sich zu entscheiden. Doch nach Taktieren ist einem Rennfahrer im Geschehen nicht und „Schnaffi“ alias Christian Bormann gab alles. Nach 3 Runden hatte er bereits einen recht großen Vorsprung heraus gefahren und keiner konnte ihm folgen. Papa Ente (Bernd Sparschuh) wurde indessen immer weiter nach hinten durchgereicht, da er noch mit der Verletzung von seinem Harzring Crash kämpfte. Christian fuhr als erster über die Ziellinie und holte damit den Tages- und den Gesamtsieg und das wie könnte es anders sein…mit unserem LT50 RS. Vielen Dank für diese gute Saison und auf ein neues!

Open 50 – Der Gesamtsieger stand in dieser Klasse schon seit dem Harzring fest und so ging es noch um Platz 2 und 3 der Meisterschaft, die unter insgesamt 3 Fahrern noch ausgefahren werden musste. Einer der Fahrer stützte allerdings im Training so schwer, dass er das Krankenhaus aufsuchen musste was er aber mit einem Schultergurt am selben Tag wieder verlassen konnte..gute Besserung!
Das Rennen war mal wieder spektakulär…in der ersten Runde hingen alle beisammen und unser „rolling Robert“ (Robert Peschel), der es bisher in jedem Rennen der Saison ausser auf dem Harzring geschafft hat zu stürzen, ging auf seiner Heimstrecke in Führung. Leider schaffte er auch dieses mal nicht, die erste Runde zu fahren ohne mit teuren Moped Teilen Spuren auf dem Asphalt zu hinterlassen. Der unmittelbar dahinter folgende Daniel Reichel musste so stark ausweichen, dass sein Ausritt eher an Motocross erinnerte als an ein Straßenrennen. Der Jahressieger Felix Müller schied direkt am Anfang des Rennens aufgrund eines technischen Problems aus. Im Verlauf des Rennens stürtze jeder Fahrer ausser Daniel Reichel der damit das Rennen gewann, gefolgt von „rolling Robert“ und Felix Zschiesche. Unser Onk warf sich erst spektakulär vor den Zuschauern auf die Nase und fiel dann zum Ende des Rennens ebenso wegen eines technischen Defekts aus. Ein Rennen voller Stürze und durcheinander gewürfelten Platzierungen. Wir konnten uns trotz dem Ausfall noch den 3. Jahresrang sichern und werden für nächstes Jahr besser gewappnet sein und versuchen die Krone in dieser Klasse wieder an uns zu reissen.

Tuning 85 – Unser Simon Kühnert und Rene Sparschuh von Entenracing waren beide mit dem Titel vor Augen angereist. Wer dieses Rennen gewinnt, gewinnt auch die Meisterschaft, so spannend ist es nur selten und vor allem gibt es auch selten zwei Fahrer, die fahrerisch so nahe beieinander liegen wie diese beiden. Den Start konnte Rene Sparschuh für sich entscheiden und Simon Kühnert folgte ihm ca 10 Runden. Bei einer Überrundung nutze Simon die Lücke und zog vor auf Platz 1. Rene machte dazu noch einen kleinen Fehler und Simon war deutlich in Führung gegangen, so das er „nur“ noch ein paar Runden den Vorsprung verwalten musste, um den „Pott“ nach Hause zu holen. Rene setze auf „alles oder nichts“ und fuhr innerhalb von 3 Runden wieder an Simon heran, der aber merkte das ihm jemand im Nacken sitzt…und da waren sie, die Nerven. Eine Passage auf dem Görlitzring hat es besonders in sich, denn dort wechselt innerhalb einer Schikane der Belag 3 mal! Simon gab etwas zu früh Gas und machte einen spektakulären Stunt direkt an der Stelle wo alle Zuschauer standen, das Moped hakte ein und überschlug sich und Rene griff sich den ersten Platz. Man muss noch dazu sagen, dass das in der letzten Runde passierte und das in der vorletzten Kurve, also spannender kann so eine Saison nun wirklich nicht sein. Zum Glück blieben alle unverletzt, nur wir ärgern uns natürlich über den Verlust der Meisterschaft und werden wieder angreifen. Den 3. Platz belegte jemand ganz besonderes…und zwar der ungarische Champion der Simson Meisterschaft in Ungarn. Er war extra angereist um bei der SimsonGP in Görlitz mitzufahren und hat es auch promt aufs Podium geschafft. Unser Glückwunsch geht an Rene Sparschuh, der seit Jahren immer schnell unterwegs ist und sich für heute und für alle Ewigkeit diesen Titel gesichert hat, er hats verdient!

Open 85 – In dieser Klasse war der Meister ja bereits gekürt und es ging um die Verteilung der Plätze 2 und 3. Da ich (Jan) bereits 75 Punkte auf dem Konto hatte und der nächste Verfolger (Lando) 53, hätte ich lediglich 3 Punkte gebraucht um den 2. Platz für mich zu entscheiden wenn Lando gewinnen sollte. Im Regen ist Lando besonders stark und da das Wochenende sehr durchwachsen war, war die Strecke auch im Open 85 Rennen halb nass und halb trocken. Ich entschied mich 5 Minuten vor dem Rennen die Slicks zu montieren  weil die Strecke schon recht trocken war. Den Start gewann Onk und ich war auf der 2. Position, Onk zog leicht davon weil noch zu viele nasse Stellen auf der Strecke waren (ca 50%)…die Slicks waren also die falsche Entscheidung (ich war der einzige Starter mit Slicks). Irgend ein Fahrer war die ganze Zeit direkt hinter mir und ich merkte das ich lediglich auf den Trockenen Stellen beim Bremsen Meter gut machen konnte – aber die waren zu wenig vorhanden. Irgendwann kam ich beim Beschleunigen auf eine nasse Stelle und rutschte weg…daraufhin schlug ein anderes Moped hinter mir ein … es war Lando der mich die ganze Zeit verfolgte und nicht so schnell verzögern konnte wie meine Fußraste, die sich in die Strecke bohrte. Ich hob das Moped auf und musste kurz den Lenker korrigieren – Letzter…hmmm. Also Nerven zusammen nehmen und weiter fahren. Ich konnte dann noch neun Plätze auf Platz 6 vorfahren und sicherte mir damit Platz 2 der Jahreswertung. Das Rennen gewann Onk (Andreas Stemmler) vor Daniel Reichel gefolgt von einem neuen Gesicht auf dem Podium. Bastian Stöckner konnte sich zum letzten Lauf seiner ersten Rennsaison den 3. Platz sichern und wir hoffen er hat Lust das zu wiederholen.

Die Saisonergebnisse und die Jahreswertung könnte ihr im Detail unter www.SimsonGP.de unter „Ergebnisse“ in Kürze einsehen.

Für uns war es eine spannende und erfolgreiche Saison. Eine Frage die wir schon öffter gehört haben aber nicht mehr hören möchten „warum habt Ihr nicht gewonnen“? Die Antwort ist ganz einfach…weil es mehr schnelle Fahrer gibt und unsere Meisterschaft immer mehr an Qualität und Spannung gewinnt. Letztes Jahr noch haben wir alle 4 Klassen gewonnen, dieses Jahr sind es immerhin noch 2 und in den anderen 2 sind wir auf dem Podium, was für uns bedeutet das wir immer voll mit dabei sind. Wir werden auch im kommenden Jahr versuchen in allen 4 Klassen präsent zu sein und dort zu gewinnen. Das man uns schlagen kann hat man dieses Saison gesehen, aber wir werden weiterhin alles daran setzen um ganz vorne zu landen und wir hoffen ihr versucht uns daran zu hindern…thats racing!

Sorry, the comment form is closed at this time.