SimsonGP – 4.Lauf Lichtenberg

Rennergebnisse 2011 Rennteam NewsVeröffentlicht am 11. Juli 2011

Im Anschluss an unser Treffen auf dem Erzgebirgsring gab es das SimsonGP Rennen am Sonntag. 72 Teilnehmer hatten sich eingefunden um sich gegenseitig zu zeigen was ne Harke ist….der eine hat´s geschafft, der andere nicht. Neben wirklich spannenden Rennen in allen vier Hubraumklassen waren auch wieder zahlreiche Zuschauer an der Strecke um sich dieses Spektakel anzusehen. Aber der Reihe nach …

Tuning 50

Vom Start weg konnte sich Bernd Sparschuh an die Spitze des Feldes setzen und gab diese Position nicht mehr her. Verfolgt wurde er von Christian Bormann der aber den Anschluss verlor, dahinter kam Stefan Schulze. Die Positionen der ersten drei veränderten sich über das Rennen nicht mehr und so war das dann auch das Endergebnis.

Open 50

Was soll man sagen…kommt einfach vorbei und schaut euch an, was da abgeht. Unser Cheater³, das Gefährt von Felix Müller und Robert Peschels Rennmoped haben viele Runden zusammen um die Spitze gekämpft und lange war nicht klar, wer das Rennen machen würde. Am Ende konnte sich Andreas Stemmler mit dem Cheater³ durchsetzen und auch absetzen, an zweiter Position folgte Robert Peschel vor Felix Müller. 4 Kurven vor der Zielflagge überlegte sich unser „Rolling Robert“ , das er sich auch mal hinlegen könnte und so konnte ihn Felix Müller passieren und wurde zweiter – gefolgt von „wiederauferstandenen“ Rolling Robert.

Tuning 85

Ein ähnliches Spektakel spielte sich in der Tuning 85 Klasse ab. Ein sehr stark fahrender Max Böttcher führte das Feld an und setzte sich schnell ab, so das er nicht mehr gesehen war von den Verfogern Rene Sparschuh und Simson Kühnert. Aber auch Max hat die Nähe der Strecke mit seiner Kombi gesucht und gefunden und befand sich nach Wiederaufnahme der Fahrt auf Position 3. Im Ziel wurde Rene Sparschuh 1. gefolgt von Simon Kühnert und der Max wurde 3.

Open 85

Ins Rennen gegangen mit 3 Siegen nach 3 Läufen wusste ich für Lichtenberg schon, dass ich nicht so gut sein würde wie in den vergangenen Rennen. Ich hatte eine Woche vorher meinen Motor zerstört und keine Chance mehr, einen gleichwertigen Ersatz zu bauen. Im Training habe ich dann meine Kräfte gespart und bin nur 10 Minuten gefahren da mir schon der Kopf weh tat. Zum Rennen dann ging es dem Kopf wieder gut. Beim Start wurde ich dann schon von 2 Leuten passiert und verlor über die ersten Runden ca. 5 Positionen die ich nicht wieder einholen konnte. Dann nach ca. 10 Runden verhakte sich kurz etwas in meinem Moped und das Hinterrad blockierte, um sich danach wieder leicht zu drehen…das war Grund genug um das Rennen zu beenden um nicht noch zu stürzen. Das war einfach nicht mein Tag. Ich hoffe das erklärt das „wie was wo und warum“ etwas, denn das wurde ich innerhalb von 5 Minuten etwa 3000 mal gefragt.

Andreas Stemmler zog dem Feld davon und den Speed konnte lediglich Patrick Klemm mitgehen, der aber einen zu großen Abstand zu Andreas hatte und diesen nicht mehr einholen konnte, da Patrick von weiter hinten starten musste. Sensationeller 3. wurde Christian Landrock der damit sein erstes Podest in der SimsonGP einfahren konnte…ich stand am Rand und genoss mein „Frust Snickers“.

Das nächste Rennen findet auf dem Harzring statt, was ja so etwas wie die Mutter aller Simson Rennfahrer ist und wir dort viel Erfahrung haben…ich freue mich darauf und hoffe natürlich wieder voll mitmischen zu können.

Sorry, the comment form is closed at this time.