1. Lauf Simson GP Görlitz 2018

Allgemein Rennergebnisse 2018Veröffentlicht am 8. Mai 2018

What a race?

Das erste Rennen 2018 fand für uns auf dem Görlitzring statt. Voll guter Laune und voll mit Bock sind die meisten von uns schon am Samstag angereist. Das Wetter war top und unter den vielen bekannten Gesichtern kamen auch viele neue zum Vorschein.

Tuning 50

In der Tuning 50 Klasse gab es im ersten Rennen eine richtig geile Verfolgungsjagd von Patrick Mix, Kay Bretschneider, Markus Hölig und Carsten Zocher. Die Jungs haben sich bis in die letzte Runde die Kante gegeben und es war ein Fest zuzusehen. Die letzten Jahre war es selten so spannend. Am Ende beider Rennen konnte sich Markus Hölig vom Ostoase Racing Team die Krone aufsetzen und erstmals ist bei Ihm „der Knoten in Görlitz geplatzt“. Markus ist seit 5 Jahren mit einem LT Motor unterwegs, deswegen sind wir auch hoch erfreut das es so gut lief!

Tuning 85

Ähnliche Starter und ähnliche Situation. Alle top Tuning 50 Fahrer reiten sich in das Tuning 85 Starterfeld und dazu gesellte sich Frank Schmieder vom Saxonie Racing Team. Die Spitze ging wieder zusammen Runde für Runde, Kopf an Kopf um die Strecke. Im ersten Rennen war es noch Frank Schmieder der die Nase ganz vorne hatte und im zweiten Rennen war es erneut Markus Hölig der mit seinem RS 50 damit als 3. Fahrer in die Geschichte eingeht und mit einem 50er Motor die 85er Klasse gewinnen konnte.

Stock 85

In der Stock 85 war fast das gesamte Fahrerfeld neu. Ezelne Protagonisten hatten wir vereinzelt letztes Jahr schon gesehen, aber es kamen viele neue Gesiichter dazu. In den Rennen gab es um die erste Position erbitterte Zweikämpfe. Ferdinand Knoll der erst 10 Jahre alt ist und vor 2 Jahren schon das ein oder andere mal gestartet war, ist mit einem Evo 85 von uns gestartet und hat sich mit Philip Löser Runde für Runde gebattelt. Am Ende beider Rennen konnte sich Ferdinand Knoll über den ersten Platz freuen und hat damit die Tageswertung gegen Philip Löser gewonnen. Dritter im Bunde wurde Christoph Steinbrecher.

Ich bin begeistert wie viele Starter die Klasse jetzt schon hat und freue mich das noch einige in den Startlöchern stehen!

Open 85

Ich hatte mir seit 2014 die Tuning Klassen vorgenommen und die Open 85 nicht weiter fokussiert. Jetzt war es mal wieder an der Zeit diese Klasse anzugehen um zu sehen ob ich mit den schnellen Jungs noch mithalten kann. Was soll ich sagen? Ich kann! In beiden Rennen konnte ich mich vom Start weg an die Spitze des Feldes setzen und gab diese bis ins Ziel nicht wieder her. Hinter mir kam Michel Deisinger ins Ziel und dahinter unser Christian Landrock. Ich bin sehr froh über das Ergebniss und darüber das ich mich ordentlich auf das Rennen vorbereiten konnte.

Pitbike Junior und Senior

Das Starterfeld war voll und die Jungs gaben sich von Anfang an saures. In der Junior Klasse und allgemein in der Pitbike Klasse war Freddie Heinrich erster. Vor Ihm fuhr Alexander Quast, der aber nicht ins Regelwerk passt und deswegen nicht bei den Pitbikern gewertet werden kann. Alle anderen Pitbikes nach Klassen zu trennen ist mir in dem Fall nicht gelungen, verzeiht mir…das wird besser!

Fazit:

Wir konnten in Summe in 4 Klassen das oberste Treppchen besteigen. Was mich daran besonders stolz macht ist der Umstand das ich mit meinem Sohn Ferdinand am selben Tag beide Rennen gewonnen habe die wir gefahren sind, ein unglaubliches Gefühl! Die Stock 85 Klasse wird super angenommen und die Pitbiker hatten Ihren Spaß und es war ein WE voller netter Leute, das ruft nach Meer…da es aber am Meer keine Rennstrecke gibt wird es hoffentlich wieder genau so nett in Bernsgrün.

Jannsen

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.