Simson GP 2017 3. Lauf Oberlandring

Rennergebnisse 2017Veröffentlicht am 12. Juni 2017

Mit fantastischem Wetter lockte der Oberlandring Bernsgrün zum dritten Lauf der Simson GP. Viele schwelkten in Erinnerung an Günther und Hindrich, hier und da konnte man fast eine Träne sehen in Gedanken an die schönen alten Zeiten auf dem Erzgebirgsring. Dennoch gab es wieder packende Zweikämpfe und neue Gesichter auf dem Podium.

Tuning 50

Sehr dominierend brannte Kay Bretschneider wieder Bestzeiten in den Asphalt und fuhr in beiden Läufen Start-Ziel-Siege ein. Dahinter kämpften jeweils Pattrick Mix, Markus Hölig, Jan Schäffer und Carsten Zocher um die Podestplätze.

Im Ersten Lauf fuhr Pattrick das gesamte Rennen auf Position drei, bis sich in der letzten Runde Markus vorbeidrängelte und Pattrick auf Platz drei versetze. Jan und Carsten lieferten sich ein Duell um Platz vier, das schlussendlich Jan für sich entscheiden konnte.

Nach Lauf zwei sah es anders aus, jetzt konnte Pattrick den zweiten Platz sichern und Carsten den vierten.

Stock 85

Wieder zeigte sich ein neues Gesicht im Starterfeld, sodass sich die Stock85-Klasse langsam aber stetig in der Simson GP etabliert. Im Training zeichnete sich schon ab, dass Patrick Mix und Volker Clasen Referenzen setzen und ich mir jedes Mal die Zähne ausbeißen muss, um irgendwie mitzuhalten.

Pattrick führend, Volker auf zwei und ich auf drei fuhren im ersten Lauf jeweils 10 bis 20 m versetzt mehrere Runde, aber es konnte niemand aufschließen. Als dann die ersten blauen Flaggen wegen der Open50-Fahrer kamen, zeriss unser loser Verbund vollkommen und wir rollten in dieser Reihenfolge über die Ziellinie.

Im Zweiten Lauf fuhren Volker und Pattrick wieder vor mir und lieferten sich mehrere Runden mit einigen Positionswechsel ein packendes Duell vor meinen Augen. Leider stürzte Pattrick irgendwann und fiel anschließend mit einem Platten aus. Dadurch konnte ich den zweiten Platz und auch in der Tageswertung den zweiten Platz einfahren.

Weiterhin hat davon unser Neuling Max Köhler profitiert und fuhr schlussendlich den dritten Gesamtplatz ein.

Ich konnte endlich zwei Läufe problemlos durchfahren und die Meisterschaft führt nun Volker an.

Tuning 85

Nicht nur in der Tuning50, sondern auch in der Tuning85 zeigt das Racing-Team-Saxony mit Frank Schmieder dieses Jahr eine beeindruckende Leistung. Zwar konnte er im Training nicht die Spitzenzeit ergattern, dafür aber in beiden Läufen nach dem Start den ersten Platz und fuhr konstant aber schnell davon.

Dahinter fuhr Jens Opitz auf Platz zwei, dicht gefolgt von unserem „Triathleten“ Pattrick Mix mit dem T50-Moped, der auch zum dritten Lauf wieder in drei Klassen startet. Viel Pech hatte Florian Barth, der im ersten Lauf eine Zeitstrafe wegen eines Frühstarts bekam. Nicht nur für die Zuschauer sondern auch für Flo selbst sehr verwirrend wurde die Zeitstrafe von der Rennleitung nicht korrekt angezeigt, sodass Flo zum Aussitzen der Zeitstrafe zu spät rausfuhr. Im Anschluss wurde Flo dafür vorläufig disqualifiziert, fuhr aber das Rennen zu Ende. Nachdem das Missverständnis mit der Rennleitung aufgeklärt wurde, konnte Flo aber seine Platzierung behalten.

Davon unbeeindruckt fegte Flo im Lauf zwei durchs Fahrerfeld und hatte in der letzten Runde Jens Opitz auf Platz zwei direkt vor sich. Jens lies sich jedoch nicht irritieren und verteidigte Platz zwei.

Open 85

In der Köngisklasse der Simson GP gab es wieder viele Überraschungen.

Fast schon erwartungsgemäß fuhr Luca Göttlicher die Pole-Position ein, dahinter Michael Deisinger und Christian Landrock. Nach dem Start rumste es in der ersten Kurve und im Fahrerfeld fehlten: Luca und Christian. Und als nächste Überraschung zeigte sich dann auf Platz zwei Sebastian Lenk. Christian reihte sich wieder auf Position drei ein, aber eine Runde versetzt. Auch Luca fuhr weiter und kam immerhin noch auf Position 9 durchs Ziel, Christian auf 11.

Michael fuhr den Sieg ein und Sebastian auf Platz zwei. Julian Bartsch vom weit angereisten Schwarzfahrer91-Team ergatterte Platz drei.

Sehr spannend war es wieder im Mittelfeld, hier kämpften Tom Seib und Marcus Rädel um Platz vier.

Im zweiten Lauf blieben alle nach dem Start sitzen, aber nicht im Rennen. Luca rutschte irgendwann direkt vor meinem Streckenposten weg und stürzte. Er reihte sich am Ende des Fahrerfelds wieder ein und gab alles. Aber genau eine Runde später an der gleichen Stelle verabschiedete sich seine Fußraste und Luca musste das Rennen beenden.

An der Spitze kämpften Michael, Christian und Sebastian, die dann auch in dieser Reihenfolge über die Ziellinie fuhren.

Alle Ergebnisse und Zeiten gibt es wie immer auf:

https://speedhive.mylaps.com/Events/1410097

Wir sehen uns am 09.07.2017 auf dem Harzring in Reinstedt.

Bis dahin.

Schreibe einen Kommentar

Du musst eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.